Die mit §20 gekennzeichneten Kurse sind von der „Zentrale Prüfstelle für Prävention“ anerkannte Kurse im Bereich Entspannung und Stressmanagement. Die meisten Krankenkassen gewähren hier einen Zuschuss.

Diplom Pädagogin, Kundaliniyoga-Lehrerin, zertifizierte Entspannungspädagogin (nach §20 anerkannt von den Krankenkassen: Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Entspannung für Kinder) Schulmediatorin und Brain Gym Instructor.

Ich bin verheiratet und glückliche Mutter von bereits erwachsenen Kinder. Bereits früh gehörte mein großes Interesse Kindern mit Handicaps in ihrer Entwicklung. Ein nach dem Abitur bei der Lebenshilfe absolviertes soziales Jahr bestätigte meinen Wunsch, Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt Sonderpädagogik zu studieren. Das Studium intensivierte meine große Begeisterung.

Durch weitere Aus- und Fortbildungen entwickelte sich so etwas wie eine Berufung: Die Zusammenhänge zwischen Gehirn, Lernen und Bewegung erforschen, das Lernen erleichtern und die Entwicklung des in jedem Menschen vorhandenen Potentials durch Bewegung fördern. Yoga und pädagogische Kinesiologie vereinbarten das für mich und zeigen mir seither neue Wege, Zusammenhänge und Hintergründe menschlicher Entwicklung auf.

Yoga berührt  tief im Herzen. Viele Erfahrungen und Entwicklungsprozesse werden durch körperliche Übungen, Entspannung und Meditation möglich.  

Die unerschöpflichen Möglichkeiten und Kräfte, das tiefe Wissen dieser Jahrtausende alten Erfahrungswissenschaft sind ein kraftvolles und großes Geschenk und ich gebe es seit meiner Ausbildung zur Yogalehrerin 2001 in eigenen Kursen mit Begeisterung, Freude und Einfühlungsvermögen an Erwachsene, seit 2010 auch an Jugendliche und Kinder weiter. 2013 absolvierte ich die vertiefende Ausbildung (Stufe 2 mit insgesamt über 500 Ausbildungsstunden). Ich bin Mitglied im Yogalehrerverband 3HO Deutschland und dem übergeordneten Verband KYRI.

Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen zeigen weitere Wege zur Entspannung und damit Anregung der Selbsregulationskräfte 

Nach wie vor fasziniert mich am meisten die direkte Verbindung zwischen Körper und Geist: Beweglichkeit im Körper wirkt sich direkt auf das Denken und Fühlen aus. Flexibilität und kreatives Denken geben einen neuen Blickwinkel auf Probleme und Herausforderungen des Alltags, auf unsere Chance, dies zu lernen und Veränderungsprozesse geschehen zu lassen.